Sie sind hier: Integrierte Leitstelle / Notruf

Notruf 112 oder 19222

Fast jeder kennt diese Notrufnummern.

Am Ende, auch wenn es in Rheinland-Pfalz derzeit noch getrennte Rettungs- und Feuerwehrleitstellen gibt, landet der Notruf immer in der zuständigen Leitstelle.

Der Trend geht zu gemeinsamen Feuerwehr- und Rettungsleitstellen (Integrierte Leitstellen), die ihren Aufgabenbereich auch übergreifend koordinieren. In einigen Bundesländern ist dies seit Jahrzehnten Standard, andere Bundesländer sind erst jetzt bei der Bildung sogenannter gemeinsamer Feuerwehr- und Rettungsleitstellen, die auch "Integrierte Leistellen" genannt werden.

Einige Modelle gibt es auch in Kooperation mit der Polizei, wobei die Aufgabenwahrnehmung getrennt nach Fachgebieten in einem Gebäude erfolgt. In Rheinland-Pfalz wird es zukünftig acht dieser "Integrierten Leitstellen" geben; fünf in Trägerschaft der Berufsfeuerwehr, drei Integrierte Leitstellen werden durch das Deutsche Rote Kreuz betrieben.

Eine dieser Leitstellen ist die Integrierte Leitstelle Südpfalz des Deutschen Roten Kreuzes in 76829 Landau i.d. Pfalz.

Der richtige Notruf

Prägen Sie sich bitte zwei wichtige Dinge ein:

  • Die Notrufnummer 112
  • Die wichtigsten Angaben zum Notruf: "Fünfmal W"
  1. Wo ist etwas passiert?
  2. Was ist passiert?
  3. Wie viele Verletzte gibt es?
  4. Welche Arten von Verletzungen/Erkrankungen liegen vor ?
  5. Warten Sie auf mögliche Rückfragen 

Auf diese fünf "W" ist der Disponent in der Leitstelle angewiesen, um Ihren Anruf bearbeiten zu können.

Bringen Sie auch bitte Ihren Familienangehörigen, auch Ihren Kindern, diese Regeln nah. Schon im Vorschulalter kann der Nachwuchs Leben retten! Gleichzeitig sollte Kindern aber auch vermittelt werden, dass ein mißbräuchlicher Notruf für die Eltern teuer werden kann. Auch ein einfaches Auflegen klappt nicht! Denn wenn der Notruf gewählt wird, erscheint auf den Monitoren der Rettungsleitstelle die Nummer des Anrufers. In den Leitstellen, auch in Landau, sind leider viele Notrufe Unfug, vor allem durch Kinder verursacht. Aber auch Erwachsene "verwählen" sich öfters. Die Folge: der Ernstfall kann kaum vom "Scherz" unterschieden werden, der Disponent ist mit einem Notrufmißbrauch beschäftigt, während möglicherweise woanders Menschen auf Hilfe warten.

Wissenswertes über den Notruf

 

  • Im Zuständigkeitsbereich der Leitstelle Südpfalz erreichen Sie unter der Notrufnummer 112 nicht nur die Feuerwehr, sondern auch den Rettungsdienst.
  • Die Polizei hat die Nummer 110.

 

Notrufe sind grundsätzlich kostenlos, auch von einem Mobiltelefon aus. Von einem Handy kann nur mit eingelegter und freigeschalteter SIM-Karte ein Notruf abgesetzt werden. Damit wird der Anrufer sofort identifiziert - auch bei unterdrückter Rufnummer! Bis Juni 2009 war es auch noch möglich, ohne SIM-Karte den Notruf zu wählen. Dies führte jedoch zu einem erheblichen Missbrauch und unnötige Belastung der Leitstellen. Sofern Sie das Mobiltelefon im europäischen Ausland einsetzen, können Sie auch dort "112" für einen Notruf wählen, sie werden automatisch an die nächstgelegene Leitstelle verbunden.